Gesundheit erhalten:  (Pharma)MACHT Impfen Sinn ?   

Gesundheit

Was genau ist eigendlich Gesundheit? Nicht krank zu sein ? Was genau ist dann Krankheit?  Bei Symptomen wir Fieber klar vom "Normalzustand" zu unterscheiden, der Körper verhält sich dann eben nicht "normal". Aber wie ist das zu interpretieren? Was ist, wenn es nicht Viren, Bakterien oder Parasiten sind welche Krankheiten auslösen, wenn der Zustand, den wir "Krankheit" nennen selbst nur eine Art notwendigen und vielleicht regelmäßigen Eigenmechanismus darstellt, eine Art natürliche Reinigungsaktivität?  Könnte das, was wir heute als Krankheit bezeichnen, nicht möglicherweise vom Körper eine gewollte und "notwendige" Maßnahme sein? Werden Laubbäume in unseren Breitengraden jedes Jahr von einer Krankheit befallen, wenn Sie Ihre Blätter abwerfen? Warum werden auch wir gerade in dieser Zeit häufiger "krank"? Sollte so etwas wie "Krankheit", so wie wir es verstehen, auch beim Menschen einen regelmäßigen  und notwendigen natürlichen Mechanismus darstellen, dann stellt sich auch die Frage nach der Sinnhaftigkeit, medizinisch etwas "dagegen" tun zu müssen.

Zum anderen stellt sich die Frage nach möglichen Auslöser dieses Mechanismus. Welche Faktoren spielen dabei Ernährung, Lebensweise, Sport, Psyche etc?  

Die heutigen Möglichkeiten, Krankheiten zu "kurieren" sind vielfältig und gut beworben... und gesamtwirtschaftlich immer kostenintensiver. Man könnte sich ja auch mal die Frage stellen, wie hat es der Homo Sapiens eigendlich bis hierher geschafft hat, ohne Medikamente, ohne Schulmedizin, ohne geimpft zu sein? Ein großes Problem in unserem kapitalistischen Wirtschaftssystem ist der ungeheure Kapitalfluss Richtung Pharmaindustrie. Und wenn soviel Kapital im Spiel ist, sind Manipulationen natürlich. Wie weit können wir uns denn darauf verlassen, das wir objektiv informiert werden ? Und von wem? 


Impfpflicht ?

Letztendlich soll es in der Verantwortung eines jedes Einzelnen liegen, ob und wieviel er von Impfungen bei sich oder seinen Kindern Gebrauch macht. Es soll hier aber für die Freiheit einer mündigen Entscheidung geworben werden als Gegenpol einer ausufernden Bevormundung durch Behörden und einseitiger Meinungsmache der Pharma Industrie. Jeder ist sich sicher darüber im klaren, daß es sehr mächtige Lobbygruppen gibt, die sowohl auf Politik als auch Medien einwirken... hören wir dazu den (ehemaligen) Gesundheitsminister Horst Seehofer:Horst Seehofer über die Macht der PharmalobbyHr. Seehofer gibt hier (2012) offen zu: Die Politik ist fest im Würgegriff der Pharma-Industrie ! Das wirft natürlich auch grundsätzliche Fragen auf - fragen zur Wirksamkeit dieser Demokratie. 


Nicht verwunderlich, hier ein Beispiel für eine Verstrickung mit der Pharmaindustrie in höchste Kreise:

Boehringer Ingelheim ist ein Pharmaunternehmen, das 1885 von Albert Boehringer in Ingelheim am Rhein gegründet wurde. Es ist das größte forschende Pharmaunternehmen in Deutschland. Das Kerngeschäft von Boehringer Ingelheim ist das Erforschen, Entwickeln, Herstellen und Vertreiben von Arzneimitteln für Mensch und Tier. Ab 1924 produzierte ein Zweigwerk in Hamburg-Moorfleet Grundstoffe für Arzneimittel, darunter Koffein, Morphin und Codein. Im Jahr 1928 wurde die Dr. Karl Thomä & Cie. in Winnenden bei Stuttgart übernommen, aus der 1943 der Standort Biberach an der Riß entstand. 1948 wurde in Wien mit der Bender & Co. GmbH die erste Auslandsgesellschaft gegründet. Aus dem 1955 von Pfizer übernommenen Veterinärprogramm wurde 1978 die Boehringer Ingelheim Vetmedica GmbH1962 bis 1966 war der spätere Bundespräsident Richard von Weizsäcker Mitglied der Geschäftsführung. Im Jahr 1986 nahm in Biberach das Biotechnikum den Betrieb auf. In der Folge entstand die bis heute größte Produktionsanlage für Biopharmazeutika aus Zellkulturen in Europa.

Quelle: Wikipedia


Masern-Impfpflicht

Ab März 2020 gilt in Deutschland eine Masern-Impfpflicht. Der Bundestag beschloss Ende 2019 ein Masernschutzgesetz, wonach u.a. Kinder in Kitas, Schulen und der Kindertagespflege geimpft sein müssen. Derzeit werden Schreiben an die Eltern von einzuschulenden Kindern gesendet mit der Forderung zur Einreichung eines Nachweises bezüglich eines Impfschutzes. (Beispiel Einschulungsschreiben 2020/2021).

Die Impfpflicht gilt zudem für Bewohner und Mitarbeiter von Asylbewerber- und Flüchtlingsunterkünften. Gesundheitsminister Jens Spahn (CDU) nannte in der Debatte das Masernschutzgesetz ein »Kinderschutzgesetz«.Gegen Eltern, die ihre betreuten oder schulpflichtigen Kinder nicht impfen lassen wollen, kann ein Bußgeld in Höhe von bis zu 2.500 Euro verhängt werden. Und das, obwohl immer mehr Umweltmediziner  deutlich vor schädlichen Nebenwirkungen durch Impfungen warnen und deshalb eine Impfpflicht ablehnen! Was mit dieser gesetzlichen Impfpflicht einhergeht, ist:

1. Entmündigung der Bürger... erklärt hier der Staat seine Bürger nicht für unfähig, beurteilen zu können, welche Lebensrisiken sie für sich und Ihre Familie einzugehen bereit sind ? und:

2. Inkaufnahme von Nebenwirkungen

Nach dem Stand der Aufklärung können Sie zwar harmloser Natur sein, wie z.B. eine lokale Entzündung  an der (Einstich)Stelle,leichtes Fieber und unwohl sein,  sie können aber - wenn auch (angeblich) selten-  gravierende, für das weitere Leben der geimpften Personen entscheidende Behinderungen auslösen!Folgende Nebenwirkungen sind dokumentiert:  Autismus, Hellersche Krankheit, Grippe, Diabetes, HKS (Hyperkinetisches Syndrom), MCD (Minimale Cerebrale Dysfunktion), Sprachentwicklungsverzögerungen, SID Syndrom (plötzlicher Kindstod), Nervenschäden, Lähmungen, Neurodermitis und andere. Dazu stehen Impf-Hilfsstoffe wie Aluminiumhydroxid im Verdacht, Nervenschäden zu hinterlassen!


Bieten Impfungen wirklich umfassenden Schutz vor gefährlichen Krankheiten? 

Impfen gilt als das Beste, was die moderne Medizin angeblich zu bieten hat. Doch immer mehr Indizien und Beweise zeigen: Die Gefahren, vor denen Impfungen schützen sollen, stehen ggf. in keinem Verhältnis zu ihren Nebenwirkungen. Besonders auffallend ist das bei Kindern. In Deutschland wuchs die Anzahl der Impfdosen im 1. Lebensjahr seit 1976 von 6 auf 34 ! Parallel dazu explodierte die Anzahl chronischer Erkrankungen bei Kindern: Rheuma, Krebs; vor allem aber AllergienInfektanfälligkeit und Verhaltensauffälligkeiten wie AD(H)S. Ursache sind möglicherweise Zusatzstoffe in den Impfungen, vor allem die Aluminium-Verbindungen. Umgerechnet aufs Körpergewicht enthält eine Säuglingsimpfung das 23-fache an Aluminium, wie ein Impfstoff für Erwachsene! Der Film zeigt, dass von der Zulassung der Impfstoffe bis hin zum Umgang mit Impfschäden getrickst wird. 


Ist für die Gesundheit wirklich ein vollgestempelter Impfpass notwendig? 

Oder nicht besser ein möglichst natürliches Aufwachsen in Verbindung mit guter Ernährung und Bildung?


Sehenswerte Dokumentationen zum Thema Impfpflicht:

Wir Impfen Nicht! Mythos und Wirklichkeit der Impfkampagnen (ganzer Film     Impf-Zwang ?

Vaxxed - Die schockierende Wahrheit  Vaxxed 2 - Das Ende des Schweigens



Buchempfehlung: Dr. med. G. Buchwald Impfen - Das Geschäft mit der Angst

Inhaltsbeschreibung:"Eine große Koalition von Gesundheitsbehörden, Ärzten und der Pharmaindustrie behauptet, dass Impfen vor Krankheiten schützt. Die Fakten in diesem Buch belegen: Das Gegenteil ist der Fall. Impfen macht viele Menschen krank!
Folgenschwere Infektionskrankheiten und Seuchen waren bereits lange vor Einführung der großen Impfkampagnen stark rückläufig. Das Risiko eines Impfschadens ist heute in aller Regel größer als die Wahrscheinlichkeit eines Gesundheitsschadens durch die betreffende Krankheit.
Besonders Kleinkinder reagieren stark auf Impfungen und haben oft unter teils schweren Nebenwirkungen zu leiden. Eltern haben ein Recht darauf, nicht nur über den vermeintlichen Nutzen, sondern auch über die möglichen Risiken und Gefahren einer Impfung aufgeklärt zu werden.
Jeder mündige Bürger muss sich entscheiden dürfen, ob er das Risiko einer Erkrankung oder die Gefahr eines möglichen Impfschadens höher einschätzt."

Einige Auszüge aus dem Buch "Das Geschäft mit der Angst"

Viele Infektionskrankheiten sind auf Grund von zivilisatorisch-technisch-hygienische  Verbesserungen zurückgegangen. Die Beseitigung des Hungers, verbesserte Trinkwasser und Abwassersysteme wirkten mit. 

"Mit Impfungen sind die Impfärzte als Trittbrettfahrer auf den in voller Fahrt befindlichen Zug rückläufiger Infektionskrankheiten aufgesprungen und behaupteten, mit Impfungen einen Sieg über die Seuche errungen zu haben und versuchen, sich den Lorbeer dieses Sieges auf die Stirn zu setzen - der Ihnen nicht gebührt." (S.198)

Diagramm Beispiel Säuglingssterblichkeit 1820 - 1970

Zum Thema Masernimpfung wird kritisch konstituiert, daß - wie bei vielen anderen Infektionskrankheiten auch -  behauptet wird, daß Sie durch Impfungen zurückgegangen sind. Verschiedene Statistiken und Diagramme aber zeigen, daß der Trend schon vor Einführung einer Impfpflicht stark zurückgingen... wie bei Masern auch. ( Masern-Diagramm ) 


Weitere kritische Buchempfehlungen zum Thema Impfen aus den Archiven:

    Eine ernste Volksgefahr  "Aus meinem 30-jährigen Kampfe gegen die höchst bedenkliche Impfzwangs-Einrichtung"  Autor: Sanitätsrat Dr. Bilfinger von 1907Impffriedhof  "Was das Volk, die Sachverständigen und die Regierungen vom Thema Impfen wissen " Autor: Hugo Wegner  von 1912


Weitere Infos und kritische Links zum Thema Impfen:

MyGrace - Weil die Gesundheit zählt: https://mygrace.ch/covid19-fakten.htm

Impfpflicht? Nein-Danke! : www.impformier-dich.de oder www.impfkritik.de. Netzwerk für Impfaufklärung, Hans U.P Tolzin. 

Macht Impfen Sinn? : www.Impf-report.de. Zeitschrift für unabhängige Impfaufklärung.

EFI-Eltern für Impfaufklärunghttps://efi-online.de/. Info-Blog und Erstellung kritischer Flyer.

Libertas & Sanitas e.V : www.libertas-sanitas.deLibertas & Sanitas e. V. (lat. Freiheit und Gesundheit) ist ein gemeinnütziger Verein, der aus einer Kooperationsmaßnahme der beiden größten deutschen impfkritischen Organisationen AEGIS Deutschland e.V. (Alle Eltern für Gesundheit, Impffreiheit und Selbstbestimmung) und EFI Deutschland (Eltern für Impfaufklärung) hervorgegangen ist.

Netzwerk Impfentscheid : https://impfentscheid.info/Das Netzwerk Impfentscheid ist eine europäischen Organisationen im Bereich der unabhängigen kritischen Impfaufklärung. Das Netzwerk ist ein Schweizer Verein mit Ausleger auch in andere Länder.

Stiftung Ärzte für Aufklärung:  https://www.xn--rzte-fr-aufklrung-pqbn68b.de/. Informationen, Videos rund um Corona & Impfpflicht.


Anfrage der AFD an die Bayrische Regierung zum Thema Impfen

Quelle:  Anfrage AFD Landtag zu Impfschaeden in Bayern

Ca. 450 Impfschäden laut offizieller Antwort der Bayrischen Regierung liegen vor. Einige Fragen & Antworten:


1.2 Welche Impfschäden traten auf (bitte Aufzählung der fünf häufigsten)?

 Je nach Art der Impfung (z.B. gegen Influenza, Masern-Mumps-Röteln, FSME, Tollwut) variieren auch die dauerhaft zurückbleibenden Impfschäden. Ein „Ranking“ der häufigsten Impfschäden wird von der Staatsregierung nicht geführt.

1.3 Wie viele Dauerschäden traten auf (Zahlen der letzten fünf Jahre angeben)? 

Impfschäden bzw. die anerkannten Schädigungsfolgen sind in der Regel irreversibel. Es wird daher auf die Antwort zu Frage 1.1 verwiesen.

2.1 Wie viele Masernfälle traten in Bayern auf (bitte Zahlen der letzen fünf Jahre angeben)?

(Lt. Diagramm 33 - 150 Fälle - siehe Link) 

2.3 Welche Impfrisiken bei Masernimpfung sind bekannt (bitte die häufigsten fünf benennen)? 

Die derzeit in Deutschland verwendeten Impfstoffe gegen Masern sind gut untersucht, gut verträglich, sicher und sehr wirksam. Kurzfristige Allgemeinsymptome nach der Impfung sind auch als Ausdruck einer erwünschten Auseinandersetzung des Organismus mit dem Impfstoff und des sich aufbauenden Immunschutzes gegen Masern zu werten. Folgende unerwünschte Wirkungen der Masernimpfung können – zusammengefasst nach aktuellem Wissenstand laut Angaben des Herstellers, Information des RKI und der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung – auftreten: 

– Rötung an der Injektionsstelle (bei ca. 10 Prozent und mehr), 

– ca. sechs Tage nach Impfung mäßiges bis hohes Fieber für wenige Tage (bei ca. 10 Prozent und mehr), Allgemeinsymptome wie Kopfschmerzen, Mattigkeit, Schmerzen und Schwellung an der Injektionsstelle (bei 1–10 Prozent), gelegentlich auch Anschwellen der nahegelegenen Lymphknoten,

– Infektionen der oberen Atemwege (bei ca. 1–10 Prozent bzw. 0,1–1 Prozent [je nach Herstellerangabe]),

– sog. Impfmasern bei etwa 5 Prozent der Geimpften in der zweiten Woche nach der Impfung. Hierbei handelt es sich um eine milde, selbstlimitierende Symptomatik mit masernähnlichem Hautausschlag und Fieber, die nicht ansteckend ist (?) und i. d. R. ein bis drei Tage andauert, 

– etwa 1 Prozent der Geimpften (insbesondere Erwachsene) berichten nach der Impfung über vorübergehende Gelenkschmerzen (Arthralgien). Diese Impfreaktionen sind in der Regel vorübergehend und klingen ohne Folgen wieder ab. Schwerere Komplikationen sind sehr selten. Detaillierte Angaben zu möglichen Nebenwirkungen können dem Beipackzettel des verwendeten Impfstoffes entnommen werden.

3.1 Wie viele Todesfälle gab es aufgrund von Impfschäden (bitte Zahlen der letzten fünf Jahre benennen)? 

Entsprechende Zahlen liegen der Staatsregierung nicht vor.

3.2 Wie viele Todesfälle gab es aufgrund von Impfverweigerung (bitte Zahlen der letzten fünf Jahre benennen)? 

Dazu liegen der Staatsregierung keine Daten vor, da Gründe für das Nicht-Geimpftsein statistisch nicht erfasst werden.

3.3 Wie viele Todesfälle gab es bei Masern generell (bitte Zahlen der letzten fünf Jahre benennen)? 

Es gab in den letzten fünf Jahren in Bayern keine Todesfälle infolge einer Masernerkrankung.

5.2 Werden Flüchtlinge, Asylbewerber und Migranten nach ihrer Einreise bei der Erstuntersuchung geimpft? 

5.3 Wenn ja, gegen welche Krankheiten werden sie geimpft? 

Nach Kontrolle des Impfstatus erhalten alle Asylsuchenden bei der Untersuchung nach § 62 Asylgesetz (AsylG) durch das Gesundheitsamt das Angebot, alle nach Empfehlung der Ständigen Impfkommission erforderlichen Impfungen zu erhalten. Bei der Komplettierung des Impfstatus handelt es sich nicht um eine zu duldende Maßnahme, sondern um ein Angebot im Rahmen der Leistungen nach § 4 Asylbewerberleistungsgesetz (AsylbLG).

6.3 Wie geht man gegen Personen vor, die die Pflichtimpfung verweigern? 

Das Masernschutzgesetz schafft eine Impfnachweispflicht für Personen in bestimmten Einrichtungen. Personen, die bis zum jeweils maßgeblichen Stichtag keinen ausreichenden Nachweis erbringen, dürfen weder in den betroffenen Einrichtungen betreut noch in diesen tätig werden. Das gilt jedoch nicht für Personen, die einer gesetzlichen Schul- oder Unterbringungspflicht unterliegen. In diesen Fällen informiert die Einrichtung das zuständige Gesundheitsamt. Das Gesundheitsamt hat die Person oder den gesetzlichen Vertreter zur Vervollständigung des Impfschutzes gegen Masern aufzufordern. Weiter kann das Gesundheitsamt zur Beratung laden, Betretungs- und Tätigkeitsverbote aussprechen und Buß- und Zwangsgelder verhängen, wenn der vollstreckbaren Pflicht, einen Nachweis vorzulegen, nicht nachgekommen wird. Da es sich um eine Ermessensregelung handelt, sind die jeweiligen Umstände des Einzelfalls maßgeblich.

Weitere Infos: Kleine Anfrage AFD zu Masernimpfpflicht mit Antwort der Bundesregierung


Sie sind gegenüber einer Impfpflicht kritisch eingestellt und möchten sich nicht nötigen lassen? Antworten finden Sie in einem Artikel mit der Quelle:   https://friedliche-loesungen.org 

Zitat aus dem Quellartikel:  "...Herr Span will eine gesetzliche Strafe in Höhe von 2500€ pro Kind, sollten Eltern ihre Kinder nicht gegen Masern impfen lassen und fordert zugleich einen Ausschluß eines KITA-Platzes! Und schon ist die neue Aufregung bei Impfgegnern groß!
Abgesehen davon, dass Kinder sowieso besser bei Ihren Eltern aufgehoben sind, als in irgendwelchen Auffangstationen, geht mal wieder die Angst bei den Impfverweigerern um, die ich hier gerne etwas lindern möchte..."   Weiterlesen 


Gem. IfSG §20 (9) sind folgende Nachweise möglich: 

1. Impfdokumentation oder ärztliches Zeugnis

2. Ärztliches Zeugnis darüber, daß bereits eine Immunität gegen Masern vorliegt oder Sie auf Grund einer medizinischen Kontraindiktion nicht geimpft werden können

3. Bestätigung einer staatlichen Stelle oder einer Gemeinschaftseinrichtung nach §33 1-3 (Kindergärten, Schulen, Heime, Ferienlager etc.) daß bereits eine Dokumentation erfolgt ist.


Auch zu prüfen wäre eine Entscheidung des Bundesverwaltungsgerichtes vom 22.3.2012 (BVerwG 3 C 16.11): Es hat dabei festgestellt, dass ein Schulbetretungsverbot gegenüber einem gesunden Jungen, der nicht gegen Masern geimpft war, keine notwendige Schutzmaßnahme im Sinne des § 28 IfSG darstellt und somit rechtswidrig ist.


Existenz eines Masern-Virus nicht bewiesen ?   

Urteil des Bundesgerichtshofes in Karlsruhe am 1.12.2016 

Am 24.11.2011 wurde von einem Mediziner ein Preis von 100.000 € für eine wissenschaftliche Publikation ausgesetzt, in der die behauptete Existenz des „Masern-Virus“ bewiesen wird. Dieses Preisausschreiben löste den „Wetten, dass es kein Masern-Virus-gibt-Prozess“ aus. Die mediale Vorverurteilung war gewaltig.  

Der Mediziner, ein Biologe, vertrat - entgegen der einhelligen Meinung in der Wissenschaft - die Auffassung, dass Masern nicht durch Viren verursacht werden, es vielmehr einen Masernvirus nicht gäbe und nicht geben könne. Auf der Internetseite des von ihm betriebenen  LK-Verlag UG hatte er am 24.11.2011 ein „Preisgeld“ von 100.000,00 EUR wie folgt ausgelobt:



„Das Preisgeld wird ausgezahlt, wenn eine wissenschaftliche Publikation vorgelegt wird, in der die Existenz des Masern-Virus nicht nur behauptet, sondern auch bewiesen und darin u. a. dessen Durchmesser bestimmt ist.
 
Das Preisgeld wird nicht ausgezahlt, wenn es sich bei der Bestimmung des Durchmessers des Masern-Virus nur um Modelle oder Zeichnung wie ... handelt ...“

Im fünfjährigen „Masern-Virus-Prozess“ bestätigte der Bundesgerichtshof in Karlsruhe am 1.12.2016 das sensationelle Urteil des Oberlandesgerichts Stuttgart vom 16.2.2016. Ab dem 1.12.2016 ist es lt. dem Biologen daher in Deutschland höchstrichterliche Rechtsprechung, dass alle Behauptungen zur Ansteckung von Masern, zu Masern-Impfungen und zum Masern-Virus keine wissenschaftliche Grundlage haben. Die höchstrichterlich bestätigte Urteilsbegründung beinhaltet die klare Benennung von Fakten, die nicht nur alle Behauptungen zur Ansteckung von Masern, zu Masern-Impfungen und zum Masern-Virus widerlegen, sondern über alle sog. „krankmachenden Viren“ und Impfungen. 

Jetzt wartet die Welt auf ein erstes Gerichtsverfahren, in dem diese höchstrichterliche Rechtsprechung eingebracht wird, mit der ein Impfzwang, ein Schulausschluss, ein Eingriff ins Elternrecht oder in das Recht auf freie Berufswahl abgewehrt, die Anerkennung eines Impfschadens oder die Unhaltbarkeit der staatlichen Impf-Empfehlungen eingeklagt wird. Das kann und soll – zuerst in Deutschland und dann global – zum Eingeständnis der Fehlentwicklungen in der Medizin und zum Beginn einer tatsächlich wissenschaftlichen, öffentlichen Gesundheitslehre führen. Die Grundlagen hierfür sind gelegt.

Quelle: Wissenschafftplus-Magazin 2/2017



Einzig der Wahrheit verpflichtet

Masernhysterie in Salzburg?

Offener Brief an die Salzburger Ärzte- und Staatsanwaltschaft (2008)


Gott sei Dank gibt es sie noch: die Masern – so können glückliche Salzburger Kinder unerwünschtes Erbgut in zehn Tagen abstossen und müssen es nicht ein Leben lang mitschleppen. Krankheit hat mitunter eben einen durchaus positiven Sinn, den eine materialistisch-profitorientierte Ärzteschaft, es soll gelegentlich auch lobenswerte Ausnahmen geben …, nicht mehr erkennen kann. Eine dekadent gewordene naturferne Medizin sowie eine bürokratische Justiz wollen mittels Strafverfahren und Impfempfehlung    ihre medizinisch unhaltbare These eines Impfschutzes durchsetzen; das ist denn auch das einzig Kriminelle an der Sache! (Info am Briefende). Hier der offene Brief in voller Länge.

FREIE IMPF-ENTSCHEIDUNG

Tatsachen und Informationen statt Verbreitung von Angst sind wesentliche Grundlagen für eine FREIE IMPF-ENTSCHEIDUNGSeit über 200 Jahren wird weltweit geimpft, ohne dass bis heute der Nutzen der jeweiligen Impfungen bewiesen wurde.  Folgen wir den aktuellen Empfehlungen der Ständigen Impfkommission (STIKO), so erhalten unsere Kinder in den ersten 15 Lebensmonaten bis zu 39 Impfstoffgaben mit mindestens 10 Spritzen, die sie vor 13 Krankheiten schützen sollen. Und morgen? Ein Deutscher kann so im Laufe seines Lebens weit über 100 Impfstoff gaben bekommen, Tendenz steigend!

Wann ersetzen wir Glauben durch Wissen?

Mehr Informationen: LIBERTAS & SANITAS e.V.

Diese Webseite verwendet Cookies. Hier erfahren Sie alles zum Datenschutz ok