Gemeinsam für den Schutz unserer Kinder – Versammlung in Somborn am 19.04.2021

Eine gute und wichtige Veranstaltung – so lautete der Tenor der zahlreichen Besucher und vieler „Zaungäste“ auf der Versammlung am Rathausplatz am vergangenen Montagabend.

 

Im Urteil des Amtsgerichtes Weimar vom 8. April diesen Jahres haben Richter sich erstmals seit Beginn der Corona-Krise eingehend mit den Maßnahmen und deren Auswirkungen auf Kinder beschäftigt. Endlich wurden vor Gericht echte Experten angehört und das Urteil wurde folgerichtig gefällt: Sofortige Aufhebung aller Corona-Maßnahmen an den beiden Schulen der Kläger. Es gebe nämlich keinerlei Evidenz für eine Wirksamkeit von Masken und Abstand. Insbesondere bei Kindern sollen sie vielmehr nachhaltige Schäden anrichten. Auch die PCR Tests seien gar nicht in der Lage festzustellen, ob eine Person überhaupt infektiös ist.

 

Die Redner waren bunt gemischt: Mütter, Omas, Tanten, Onkel, Teenager – alle verband die große Sorge, dass die völlig unverhältnismäßigen Maßnahmen bei Kindern und Jugendlichen eine gesunde Entwicklung massiv beeinträchtigen. Die geschilderten Erlebnisse aus dem Schulalltag hinterließen die etwa 100 Teilnehmer sichtlich betroffen. Die Forderung kann daher nur sein, die Umsetzung des Urteils bundesweit auf alle Schulen auszudehnen.

 

Wie zu erwarten gab es eine Gegenversammlung, offenbar organisiert von Verbänden einer lokalen Partei. Entgegen der vorherigen Ankündigung über den künftigen Verzicht auf öffentliche Auftritte nahm auch die bekannte parteinahe Gelnhäuser Initiative teil. Schade, dass der einzige Inhalt dieser Versammlung das lautstarke Stören war. Menschen am Mikrofon, die über ihre Sorgen und Nöte erzählten, wurden ausgelacht und ausgebuht. Beruhigend war immerhin zu sehen, dass sich bereits kurze Zeit nach Beginn der Versammlung die Menge der Gegendemonstranten sichtbar verringerte. Es gibt offensichtlich Menschen, die noch Anstand und ein Demokratieverständnis besitzen. 

Angemeldete Versammlung am 9.4.2021 in Gelnhausen auf dem Obermarkt  19:00 - 20:30

Wir protestieren gemeinsam gegen die 2-wöchige, unverhältnismäßige Ausgangssperre im Main-Kinzig Kreis !

Sie stützt sich auf sog.  "Inzidenzzahlen", die rein politisch motiviert sind und nicht wissenschaftlich! 

Seit einem Jahr spricht man nun von "Inzidenzen" und "Fallzahlen", ohne dabei die Anzahl der Testungen ins Verhältnis zu bringen.

Wenn heute 10 KFZ zum TÜV fahren (vergl. Test) und 2 durchfallen, und morgen 20 KFZ zum TÜV fahren und 4 durchfallen, würde sicher kein normal denkender Mensch behaupten, die KFZ seien unsicherer geworden - nein, man würde erkennen, daß ja doppelt so viele KFZ vorgefahren sind und das die Durchfallquote in beiden Fällen 20% entspräche. Bei den Inzidenzen verhält sich das genau so, und je mehr getestet wird, desto höher steigen Sie automatisch. Um auch Ihnen Aussagekraft zu verleihen, müssten Sie "Quotiert" werden, dann wären Sie auch zwischen den Kreisen überhaupt vergleichbar. 

Das passiert aber nun schon seit 1 Jahr gerade nicht und muß endlich geändert werden ! 

Das gilt auch für die Medienberichterstattung !


Die Versammlung ist angemeldet von 19:00 - 20:30. Eine Lautsprecheranlage und offenes Mikro ist vorhanden. 

Coronaregeln:  1,5m Abstände sind (bitte!) einzuhalten, auch für Personen aus dem gleichen Haushalt. 

Dafür gibt es diesmal keine Maskenpflicht ! (Diese mit uns persönlich vereinbarte Regelung wurde einseitig aus politischen Gründen wieder aufgehoben. Schade, dass man sich hier so vorführen ließ. Eine sinnvolle Begründung für eine Maskenpflicht im Freien gibt es nicht.

Diese Webseite verwendet Cookies. Hier erfahren Sie alles zum Datenschutz ok