Was ist Gesundheit und wie wird Sie erhalten?   

Was genau ist eigendlich Gesundheit? Nicht krank zu sein ? Was genau ist dann Krankheit?  Bei Symptomen wir Fieber klar vom "Normalzustand" zu unterscheiden, der Körper verhält sich dann eben nicht "normal". Aber wie ist das zu interpretieren? Was ist, wenn es nicht Viren, Bakterien oder Parasiten sind welche Krankheiten auslösen, wenn der Zustand, den wir "Krankheit" nennen selbst nur eine Art notwendigen und vielleicht regelmäßigen Eigenmechanismus darstellt, eine Art natürliche Reinigungsaktivität?  Könnte das, was wir heute als Krankheit bezeichnen, nicht möglicherweise vom Körper eine gewollte und "notwendige" Maßnahme sein? Werden Laubbäume in unseren Breitengraden jedes Jahr von einer Krankheit befallen, wenn Sie Ihre Blätter abwerfen? Warum werden auch wir gerade in dieser Zeit häufiger "krank"? Sollte so etwas wie "Krankheit", so wie wir es verstehen, auch beim Menschen einen regelmäßigen  und notwendigen natürlichen Mechanismus darstellen, dann stellt sich auch die Frage nach der Sinnhaftigkeit, medizinisch etwas "dagegen" tun zu müssen.Zum anderen stellt sich die Frage nach möglichen Auslöser dieses Mechanismus. Welche Faktoren spielen dabei Ernährung, Lebensweise, Sport, Psyche etc?  Die heutigen Möglichkeiten, Krankheiten zu "kurieren" sind vielfältig und gut beworben... und gesamtwirtschaftlich immer kostenintensiver. Man könnte sich ja auch mal die Frage stellen, wie hat es der Homo Sapiens eigendlich bis hierher geschafft hat, ohne Medikamente, ohne Schulmedizin, ohne geimpft zu sein? Ein großes Problem in unserem kapitalistischen Wirtschaftssystem ist der ungeheure Kapitalfluss Richtung Pharmaindustrie. Und wenn soviel Kapital im Spiel ist, sind Manipulationen natürlich. Wie weit können wir uns denn darauf verlassen, das wir objektiv informiert werden ? Und von wem?  

Hören wir dazu den (ehemaligen) Gesundheitsminister Horst Seehofer:

Horst Seehofer über die Macht der Pharmalobby

Hr. Seehofer gibt hier etwas verbrämt selber zu (2012) : Die Politik ist fest im Würgegriff der Pharma-Industrie ! Das wirft zum einen Fragen des wirklichen Nutzen des sog. "Gesundheitssystems" auf, zum anderen aber auch Fragen zur Wirksamkeit einer Demokratie im Würgegriff der (Geld)Macht.


Sie züchten das Schwache, das Kranke, das Hässliche und das Böse. 

Der zivilisierte Mensch ist krank. Sichtbar sind seine vielen körperlichen Leiden. Weniger sichtbar sind die Schäden im seelischen und geistigen Bereich. Der Mensch ist eine untrennbare Einheit von Geist, Körper und Seele (lat. individuum = das Unteilbare). Das ganze Ausmaß des Schadens aus falscher Ernährung bleibt wesentlich verborgen, weil der erkennende Geist selber davon betroffen ist. Deshalb beschränken die Kranken ihre Initiativen auf die Beseitigung der Folgen (Symptome) des Grundübels, indem sie Maßnahmen ergreifen ohne die Ursache des Übels (die falsche Ernährung) zu beseitigen. Diese Ursache wirkt weiter und verlagert ihre Auswirkung in andere Bereiche des menschlichen Körpers und wirkt komplexer, heimtückischer. Werden weiterhin nur die Symptome behandelt, dann entgleitet das Grundübel der Behandelbarkeit des Behandelnden und zieht den Leidenden in immer größere Schwierigkeiten, ... nicht nur gesundheitlicher Art, sondern auch in seinem ganzen Lebensbereich. Auf diese Weise werden die Leidenden ihr Leben lang damit beschäftigt, die Symptome des Grundübels abzustellen oder zu lindern....(...) 

Quelle: http://www.cosmopan.de/  Autor: Herbert Baumgartl


Eine irrige Ernährung ?  

Die Menschen ernähren sich heute mit Hilfe des Kochtopfes und der Bratpfanne, mit Backofen und Feuersglut. Man macht Jagd auf die Tiere der Wildnis in Wald und Feld, man züchtet Milchvieh und Schlachtvieh. Man tötet die Geschöpfe der Natur und vermeint, aus dem Tierkadaver Gesundheit und Kraft zu erlangen. Man erwartet erhöhte geistige Fähigkeiten aus den in Verwesung übergehenden Leichenteilen zu gewinnen. Man merkt gar nicht, dass sich aus dieser Art der Nahrungsaufnahme im Körper des Menschen und in seinem Geiste nur Krankheit, Not und Tod entwickeln kann. Ja, man schiebt die Schuld an der Entstehung der Krankheiten auf die Arbeit von Mikroben, Bazillen, Viren, usw., ohne zu bedenken, dass diese Art der Kleinstlebewesen nur in den faulenden Rückständen aus dem Stoffwechsel im Körper des Menschen gedeihen und sich vermehren kann. Das Volk aber trägt die Krankheiten als vom Schicksal bestimmt und trauert um die viel zu früh Verstorbenen.... "

Quelle: http://members.yline.com/~naturpur/sommer.html  Autor: Walter Sommer


Diese Webseite verwendet Cookies. Hier erfahren Sie alles zum Datenschutz ok